Cookie Consent by Privacy Policies Generator website

Endlich selbstbestimmt - Lektionen zum selbstbewussten Mut Kapitel 1

Schwarze Pädagogik

 

Was ist schwarze Pädagogik

Der Begriff schwarze Pädagogik steht für Erziehungsmethoden, die mit Strafen, Kontrolle, Gewalt, Demütigungen oder Einschüchterungen verbunden sind. Mit der Absicht, Kinder und Jugendliche den Erwachsenen völlig unterzuordnen.

 

Zitat aus dem Buch Ziele und Methoden der schwarzen Pädagogik von Juliane Kühn:

Alle Erziehungsideale haben ihren Ursprung. Die Methoden und Ziele der Schwarzen Pädagogik lassen sich größtenteils durch die damalige Auslegung der Bibel und die Werte der katholischen Kirche begründen. In der Bibel steht im Buch Sirach: „Wer seinen Sohn liebhat, der hält für ihn die Rute bereit, damit er später Freude an ihm erlebe“ (Bibel, Sirach 30, 1). Wenige Absätze später heißt es: „Verhätschelst du dein Kind, so mußt du dich vor ihm fürchten; spielst du mit ihm, so wird es dich betrüben“ (Bibel, Sirach 30, 9). Die Bibel schrieb eine Erziehung zur Härte vor und warnte vor möglichen Konsequenzen bei der Nichteinhaltung. In den 10 Geboten heißt es: „Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren“ (Bibel, 2. Mose 20, 12). Durch die Auslegung des Gebotes wurden die Herrschaftsverhältnisse zwischen Kindern und Eltern festgelegt. Die Eltern konnten sich auf dieses Gebot berufen und nutzten diese Macht aus, um mit ihren Kindern zu tun, was immer sie wollten.

Auch die politischen Verhältnisse legten diese fest. Die Wurzeln des elterlichen Züchtigungsgesetzes lassen sich bis in die Anfänge der römischen Rechtsentwicklung zurückverfolgen. Im deutschen Kaiserreich wurde im Jahr 1896 der §1631 Absatz 2 im Bürgerlichen Gesetzbuch erlassen, welches dem Vater das Recht gab sein Kind zu züchtigen: „Der Vater kann kraft des Erziehungsrechtes angemessene Zuchtmittel gegen das Kind anwenden“. Nur das Erziehungsrecht, welches lediglich den Eltern zugesprochen wurde, berechtigte zu dem Züchtigungsrecht. Jemand, der nicht das Erziehungsrecht besaß, war also auch nicht berechtigt ein Kind zu züchtigen. Das Züchtigungsrecht galt also meist nur für die Eltern. Die Kinder durften nur begründet gezüchtigt werden. Besonders wichtige Züchtigungsgründe waren „Ungehorsam, Achtungsverletzung gegen Eltern, Vorgesetzte, Verwandte und ältere, Trägheit und ähnliche Handlungen.“ 

 

Gehörst du auch zu der Generation die diesen Erziehungsstil erfahren musste? Bist du auch gebrochen worden und weißt gar nicht wer du wirklich bist? Ich habe Jahrzehnte gebraucht um Frieden für mein Sein in mir zu fühlen.

Zuerst kam die Erkenntnis wie ein Schock das ich mich selbst gar nicht lebe.

Wer bin ich, wo bin ich, warum bin ich? Die Meinung der Anderen war vorrangig wichtig für mich. Ich lebte angepasst in der völligen Verunsicherung. Nein sagen gab es überhaupt nicht. Es war ja auch nicht erlaubt. War ich überhaupt erlaubt? So wie ich erzogen wurde war ich nicht erlaubt. Sich anpassen und immer schön ja sagen, das war erlaubt. Einen demütigen Knicks machen. Wenn ewas verteilt wurde abwarten bis man als letzter dran war. Wenn man z.B. Gummibärchen geschenkt bekam, erst höflich mit Blick nach unten, den anderen abgeben. Bis die Tüte leer war und man selbst keins mehr hatte. Still sein wenn man geschlagen wurde, denn wenn man geschrien hätte würde das den Vater stören. Demut vor dem männlichen Geschlecht war oberstes Gebot. Der Vater war das Oberhaupt was er sagte war erstes Gebot. Es durfte nichts ohne seine Genehmigung gemacht werden. Er bestimmte sogar wie meine Haare zu sein hatte, welche Kleidung ich tragen durfte. 

Heute bin ich froh das ich etwa mit 31 Jahren diese Erkenntnis hatte. Ich fühlte mich klein wie eine Ameise und trotzdem war da eine Kraft in mir die mir geholfen hat zu überleben. Mit dem Entschluss so nicht weitermachen zu können kamen immer wieder wie durch Zufall Hilfen in mein Leben.

Heute weiß ich wenn der Mensch sich für sich entscheidet kommt oft die Hilfe in sein Leben die er für seine Entwicklung braucht.

Viele Menschen darf ich mittlerweile in meinem Praxisraum begleiten. Ihnen helfen ihre Ängste zu bewältigen.

 

Bald geht es mit diesem Thema weiter und ich erkläre euch den Einfluß der schwarzen Pädagogik auf unser Leben und gebe dir eine kleine Hilfe an die Hand. 

 

Gehörst du auch zur Generation die völlig unterdrückt wurde? Macht dir das heute noch zu schaffen? Findest du dich im Alltag mit den Auswirkungen deiner Erziehung zurecht? Beeinflussen Angst und Verlustängste dein Leben? 

 

Gerne helfe ich dir im Persönlichkeits Coaching weiter in meinen Praxisräumen oder online über Zoom Video.

Melde dich gerne bei mir, wir werden gemeinsam ein Konzept erarbeiten mit dem du dich besser fühlen wirst. Kontakt

 

 

Die einzelnen Kapitel

Übungen als kurze Meditation: 


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.